Take a seat

So! Es ist endlich so weit! Mein Photo Blog startet heute. Drei bis vierzig Kreuze mache ich, wenn ich daran denke, wie lange es gedauert hat… Aber so ist das eben, wenn ich zum einen auch noch anderes zu tun habe/hatte, Pläne sich verzögern und ich gegen den Strom schwimme, um von den drei großen Einflugschneisen des Plattformkapitalismus so viel Abstand wie möglich zu gewinnen: Begeisterung, Bequemlichkeit und Ungeduld. Mit anderen Worten: ich mache jetzt mein eigenes Instagram und habe deutlich mehr Kontrolle über meine Bilder und den Rechten daran. Zur Entwicklung von und meinem Verhältnis zu Instagram habe ich ja genug auf der Startseite berichtet. Letztlich muss unterm Strich immer das Positive überwiegen, sonst muss ich es lassen und gehen…

Zum Plattform- und Überwachungskapitalismus bzw. der Opposition gegen selbigen passt das Bild natürlich bestens und auch der Ort, an dem dieses Sofa an einem Morgen im Jahr 2012 mal stand, passt ins Bild. Schanzenpark in Hamburg, meiner Wahlheimat.

Die Wandlung der Sternschanze seit meinem ersten Besuch 1992 bis zum heutigen Tag hat durchaus Anbindungen an die Entwicklung in unserer schönen neuen Online-Welt und dem den damit verbundenen Entfremdungen und Komfortzonen: Gentrifizierung, nicht mehr bezahlbare Mieten, erhöhte Fluktuation unter den Ladenbesitzern, mehr als spürbar gestiegene Preise etc.

Ich hatte von 2012 bis 2019 mein Büro mitten in der Schanze, in unmittelbarer Nähe zu Erika’s Eck. Schon um 2015 herum war der Tenor bei uns im Büro regelmäßig: Die fetten Jahre sind vorbei. Restaurants verschwanden, Preise stiegen erst moderat und dann unverkennbar. So ist das, wenn alle das Gleiche haben wollen, etwas angesagt ist und Investoren Rendite machen wollen. Von den vielen vermeintlichen Geldwäsche-Unternehmungen mit Läden, in denen nie ein Kunde zu sehen gewesen ist oder deren Geschäftsmodell nur naive Optimisten überzeugen konnte, will ich gar nicht erst anfangen. Die Schanze: Zum dort leben zu nervig, zum Ausgehen und als Erlebnis immer noch so bunt, wie das Leben sein soll.

Ich habe mir den Luxus geleistet, zahlreiche Bilder hochzuladen, zu denen ich erst sukzessive und vor allem rückwärts die Geschichten hinzufügen werde und kann. Der Blog wird also in beide Richtungen wachsen: textlich rückwärts und im Ganzen natürlich auch vorwärts.

Es lohnt sich also, immer wieder mal reinzuschauen und dann nicht nur nach neuen Bildern, sondern vor allem auch nach neuen Geschichten Ausschau zu halten…

Also: Please, take a seat and enjoy!

| Datum: 03/04/2014 | iPhone 4 | ISO 80 | Brennweite: 35 mm | Blende: 2.8 | Belichtung: 1/402 s | Filter: ja | Long: % | Lat: % |

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert